Category Archives: Für Verantwortungsvolle

Hilfe für alle, die Probleme beim Schlucken von Tabletten haben!

Published by:

Dieses Problem hat ca. ein Drittel aller Menschen: das Schlucken von (großen) Tabletten und Kapseln macht ihnen ziemliche Schwierigkeiten!

Aber auch hier gibt es Abhilfe: Einige Forscher habe sich dieser Problematik gewidmet und gute Lösungen gefunden. Es handelt sich um zwei unterschiedliche Techniken der Einnahme, da Tabletten und Kapseln aufgrund ihrer Beschaffenheit im Mund an anderen Stellen zum Liegen kommen.

 Für Tabletten: Der „Flaschen-Trick“

Bei der Einnahme von (großen) Tabletten hilft der sogenannte „Flaschen-Trick“. Dazu benötigst du eine flexible Plastikflasche mit nicht zu enger Öffnung, aus der das Wasser gut eingesaugt werden kann. Die Tablette legst du dir auf die Zunge, die Lippen umschließen die Flaschenöffnung möglicht dicht. Nun wird ein kräftiger Schluck Wasser eingesogen und in einem Zug mitsamt der Tablette(n) geschluckt. Den Kopf darfst du dabei ruhig leicht nach hinten neigen. Wichtig ist, dass sich die Kunststoffflasche beim Trinken zusammenzieht. Die Tablette folgt dadurch der Schwerkraft zum Zungengrund und wird beim Schlucken dann mitgespült.

Für Kapseln: Der „Nick-Trick“

Die zweite Technik nennt sich „Nick-Trick“ und eignet sich speziell für Kapseln. Auch hier legst du dir die Kapsel auf die Zunge und nimmst einen Schluck Wasser, allerdings ohne diesen sofort hinunterzuschlucken. Nun neigst du den Kopf nach vorne, Kinn Richtung Brust. In dieser Position wird geschluckt. Diese Technik eignet sich ausschließlich für luftgefüllte Kapseln, denn bei geneigtem Kopf steigen diese auf in Richtung des jetzt höher liegenden Rachens und lassen sich so leichter schlucken“.

Wenn alles nichts nützt:

Dann hast du noch immer die Möglichkeit, sie mit etwas Brei oder Joghurt etc. gemeinsam einzunehmen. Sollte es auch da nicht möglich sein, dann können viele Tabletten auch gemörsert werden bzw. in etwas Flüssigkeit aufgelöst werden. Aber ACHTUNG: Hier gibt es Einschränkungen; bitte Beipacktext beachten bzw. Arzt oder Apotheker fragen!

Und falls du mehr als ein Medikament einnehmen musst, so wäre vielleicht auch DAS hier interessant für dich!

 

PS.: Wenn du immer unverzüglich per Email informiert werden möchtest, wenn ein neuer Beitrag hier erscheint, dann gehe zu http://www.talkwalker.com/alerts – melde dich an und gib dann unter „Suchanfrage“ einfach „Roland Sattlegger“ ein – du kannst dieses Tool aber auch für alle anderen Begriffe verwenden, z.b. wenn es in deinem Fachgebiet, in deinem Hobby irgendwo Neuigkeiten im Internet gibt, so wirst du davon automatisch benachrichtigt, das WWW sucht für dich, praktisch, oder!?!

 

Hilfe für Jugendliche in der Schuldenfalle

Published by:

Ein Artikel von Marcel Ziegler

Allzu oft geraten Jugendliche in einen Schuldenkreislauf

Jugendliche in der Schuldenfalle sind in den heutigen Zeiten leider nicht mehr allzu selten anzutreffen. Handyverträge und Ratenkredite sind oftmals die ersten Fallstricke für junge Menschen, um in einen Schuldenkreislauf zu geraten. Nicht selten wird die Unerfahrenheit der jugendlichen Konsumenten genutzt, um sie zu Vertragsunterzeichnungen oder spontanen Ratenkäufen zu verleiten. Auch die einfachen Möglichkeiten über das Internet auf verschiedenen Portalen Waren gegen Ratenzahlungen zu bestellen, kann Jugendliche zu unüberlegten finanziellen Ausgaben verführen.

Jetzt kaufen, später zahlen – eine große Verlockung für junge Kunden

Viel zu schnell werden jugendlichen Auszubildenden und Arbeitnehmern schon oftmals nach der ersten Gehaltszahlung von den Banken Dispokredite eingeräumt. Und die Verlockungen der modernen Konsumgesellschaft sind sehr groß. In vielen Werbungen wird den jungen Kunden suggeriert, dass sie jetzt kaufen können und später erst die Käufe bezahlen müssen. Dabei können Jugendliche leicht den Überblick über ihre Ausgaben und den damit einhergehenden finanziellen Verpflichtungen verlieren.

Auswege aus den Schulden für junge Menschen

Sind junge Menschen in eine Schuldenfalle geraten, sollten sie sich für die Auseinandersetzung mit den Gläubigern versierte Hilfe holen. Für Jugendliche bestehen verschiedenen Möglichkeiten für einen Ausweg aus den Schulden. Ein Anwalt kann eine gute Anlaufstelle bei ungeklärten Fragen zu unterschiedlichen Verträgen sein. Wenn für Jugendliche die Anwaltskosten- und Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen oder die Eltern die anfallenden Anwaltskosten tragen können, dann ist der Gang zu einem Rechtsbeistand zu empfehlen. Aber auch eine professionelle und kostenfreie Schuldenberatung, wie zum Beispiel von der Caritas angeboten wird, kann dazu beitragen, die eingetretene oder bestehende Schuldensituation zu klären.

Mehr dazu finden Sie im Ratgeber Schulden von www.kreditzentrale.com.

PS.: Hier noch die Links zu den Schuldnerberatungen in Österreich

Wie du mit deinem Haushaltsgeld länger auskommst!

Published by:

Es wird dir schon aufgefallen sein, dass du in den Geschäften immer mehr Eigenprodukte der diversen Ketten vorfindest… Und oft verbirgt sich dahinter haargenau das Markenprodukt, dass vielleicht direkt daneben oder daüber steht und 35 oder gar 50 % mehr kostet – bei exakt gleichen Zutaten!

Nur: wie weißt du, welcher Produzent genau hinter den jeweiligen Eigenmarken steht?

Auch dafür gibt es inzwischen eine schlaue Seite, die dir das ganz übersichtlich auflistet, und zwar auf  http://www.wer-zu-wem.de/handelsmarken/

Und es gibt noch eine interessante Seite für dich als KonsumentIn, der „AK Konsumentenschutz“ informiert hier über seinen Test von 77 Drogerie-Artikeln (aus dem auch klar hervorgeht, dass Produkte, die nur für diese Drogeriekette produziert werden, nicht nur günstiger sonder auch besser sind als sogenannte Markenprodukte)!

Und auf dieser Website findest du noch ganz viele weitere Tests, Konsumenteninformationen, Versicherungsvergleiche, Musterbriefe etc.

Weitere Verbraucherschutz-Seiten sind:

https://www.verbraucherzentrale.de/home

http://www.konsumentenfragen.at/konsumentenfragen/Startseite/

Bei größeren Anschaffungen, aber auch bei Problemen mit Firmen (ungerechtfertigte Mahnungen, Probleme mit Garantien bzw. Reparaturen etc.) ist es auf jeden Fall ratsam, sich hier mal zu informieren und eventuell auch die dort empfohlenen Beratungsangebote anzunehmen – und sich dadurch womöglich viel Ärger und Geld zu sparen!

Tipps für werdende Eltern!

Published by:

Autorin: Barbara Zimmermann

Günstige Babykleidung besorgen

Wenn sich ein neuer Erdenbürger angekündigt hat, gibt es für die werdenden Eltern vieles zu erledigen. Ein wichtiger Punkt ist, rechtzeitig Sachen für das Kind zu besorgen. Eine Babyerstausstattung bildet die Basis für die ersten Tage nach der Geburt. Sie enthält neben Stramplern und Jäckchen auch Schühchen, Windeln, Lätzchen, Ausfahrgarnituren und vieles mehr. Die Erstausstattung für das Baby finden Eltern im Geschäft für Babybedarf. Aber auch im Internet gibt es eine große Auswahl an preiswerten Angeboten.

Mit gebrauchter Babykleidung Geld sparen

Viel Geld sparen lässt sich, wenn noch Kleidung von einem älteren Kind vorhanden ist. Gerade in den ersten Monaten wächst ein Baby so schnell, dass die Sachen noch sehr gut in Schuss sind. So manche Babyausstattung lässt sich problemlos für mehrere Kinder nutzen. Häufig gibt es in der Verwandtschaft oder Nachbarschaft junge Eltern, die ihre Babysachen gern weitergeben. Eine weitere günstige Alternative sind Secondhand-Shops, in denen preiswerte Sachen für Kinder erhältlich sind.

Für ausreichend Kleidung zum Wechseln sorgen

Die Erstausstattung deckt nur den Grundbedarf. Wie auf bambiona.de zu lesen ist, hilft die Anschaffung von zusätzlichen Kleidungsstücken dabei, den Alltag mit dem Baby einfacher zu gestalten. Schließlich möchten die jungen Eltern nicht die ganze Zeit mit dem Waschen von verschmutzter Babykleidung verbringen. Strampler, Höschen und Jäckchen zum Wechseln sollten reichlich vorhanden sein. Von den kleinsten Größen werden weniger Kleidungsstücke benötigt, da das Baby schnell herauswächst. In zu enger Kleidung fühlt sich das Kind nicht wohl. Zu weit darf sie auch nicht sein, da sich das Baby leicht darin verfangen kann.

Das Wundermittel gegen Krebs hast du Zuhause: eine Zitrone!

Published by:

Du brauchst dafür eine ungespritzte Zitrone, ein Tiefkühlfach und eine Reibe – schon hast du die Chemotherapie ohne Nebenwirkungen! Und für alle, die (noch) nicht an Krebs erkrankt sind: sie haben dadurch schon das beste Präventiv-Medikament, damit es nie dazu kommt!

Zumindest, wenn man/frau nicht intensiv andere krebserregende Stoffe zu sich nimmt oder sich in anderen Extremsitutaionen befindet!

Du kannst ein paar Prisen tiefgefrorene Zitrone mittels Reibe zukünftig den verschiedensten Speisen beigeben – und wirst vom guten Geschmack, den die Speisen dadurch bekommen, angetan sein! Und du hast damit ganz viel für deine Gesundheit getan – mit einem sehr günstigen, rezeptfreien Medikament!

Wer noch ein bisschen mehr nachlesen möchte, der klicke HIER oder/und HIER!

Absolut geniales Textanalyse-Tool – und noch dazu kostenlos!

Published by:

Manchmal findet man in einem Berg (= Internet) mehr oder weniger wertvoller Mineralien (Informationen) dann doch das eine oder andere Gold-Nugget! Gestern habe ich so eines gefunden mit dem „Textanalyse-Tool.de“ bzw. LESIX!

Wirklich jeder/jedem ans Herz zu legen, die/der ab und zu oder regelmäßig Texte schreiben „darf“ (oder auch will)!

Denn dieses Tool  analysiert deinen Text nach vielen Gesichtspunkten, wie: Verwendung der richtigen Zeiten, Verwendung des passenden Stils, es gibt dir Hinweise auf  – zu viele – Füllwörter bzw. Abkürzungen, es gibt dir Hinweise auf besonder Satzlängen bzw. Wortlängen, auf die Verwendung von Modalverben, Wenn-Dann-Sätzen und unpersönlicher Sprache! Des weiteren erkennt es auch, ob du Phrasen verwendest und es sagt dir, wie oft das Wort, das du als Schlüsselwort angegeben hast, im Text vorkommt. Gerade wenn du für das Internet Texte schreibst, ist die richtige „Keyworddichte“ ein nicht zu vernachlässigender Wert.

Das Beste ist aber: diese oben aufgeführten Parameter werden nach der Textprüfung unterteilt in „Das musst du besser machen“ (rot hervorgehoben im Text) und seitlich erklärt in einem hilfreichen Hinweis; die zweite Kategorie ist „Das solltest du beachten“ und ist orange markiert und die dritte heißt: „Das hast du gut gemacht“ und ist grün gekennzeichnet.

Zudem wird dein Text noch einem Lesbarkeitsindex zugeordnet, wobei 0 bis 20 sehr anspruchsvoll, akademisch bezeichnet wird, über schwer, durchschnittlich, leicht verständlich bis hin zu sehr leicht (80 bis 100; Niveau eines Elfjährigen). Damit könntest du auch die „Leichter-Lesen-Eignung“ überprüfen, falls dies in deinem Falle sinnvoll bzw. notwendig sein sollte.

Aufgrund der Tabelle auf der Website kann man/frau dann vergleichen, ob dieser dein Text für die angesprochene Personengruppe auch passend ist.

Und als wenn dies noch nicht genug wäre, gibt es dort auch noch eine Menge sehr interessanter und weiterführender Informationen und Links zum Thema Texterstellung (besonders im Hinblick auf Texte für Online-Shops, Homepages etc.).

Wie gesagt, ich möchte euch dieses Werkzeug wärmstens empfehlen, du kannst es wirklich für alle Texte verwenden, auch für Briefe (privat wie geschäftlich), Berichte, Aufsätze, Pressemitteilungen, etc etc.

Nur eines ist es (noch) nicht: ein Rechtschreibprogramm – aber die Rechtschreibprüfung haben die Textverarbeitungsprogramme ja inzwischen alle sowieso an Bord.

Also, schau es dir an und probiere es gleich HIER aus!

Wiederaufladbare Batterien, sofort aus der Verpackung verwendbar!

Published by:

Wer hat das nicht schon mal erlebt: Man/frau ist irgendwo unterwegs – und ausgerechnet jetzt machen die wiederaufladbaren Batterien schlapp! Natürlich ist auch kein Ladegerät zur Stelle – aber man könnte in der Nähe welche kaufen…

Nur bisher war dies keine Option, denn auch die mussten alle erst mal aufgeladen werden, bevor sie einsatzfähig waren…

Wiederaufladbare Batterien, die sofort aus der Packung verwendbar sind, sich fast nicht mehr selbst entladen und bedeutend öfter wieder aufgeladen werden können – gibt es inzwischen sowas?

Ja, die gibt es: es sind die eneloop-Akkus! Ich habe inzwischen fast meinen ganzen Batterie-Bestand auf diesen Akku-Typ umgerüstet und bin uneingeschränkt zufrieden damit!

Hier kannst du noch Näheres dazu nachlesen bzw. entweder du kaufst diese beim Fachgeschäft deines Vertrauens in deiner Nähe oder direkt von der aufgerufenen Seite aus: 8er Pack Eneloop Akkus Mignon AA Akku Batterien in Kraftmax Akkuboxen – Neueste Version

Seht euch auch die Kundenbewertungen an, eindeutiger geht es kaum!
Hier auch noch ein interessanter Bericht zu diesen Akkus:
http://test.mittelpunkt-journal.de/test-im-alltag/2010/1202/Testberichte-Akkus-SANYO-eneloop-AAA-Micro-800-mAh-AA-2000-mAh-2500-mAh-Batterien-Ladegeraete-Stromversorgung/

„Tamid“ – Einzigartige Produkte aus fairem Handel!

Published by:

Und das mit mit nachhaltigem Gewinn für alle Beteiligten!

„Tamid“ ist ein gemeinnütziger Verein, der Mädchen und junge Frauen, die unter Missbrauch, Prostitution, Abhängig-keit, Menschenhandel, …leiden oder gelitten haben, unterstützt.

Vereinsziel ist: Durch „Tamíd“ wird eine Form der Unterstützung für junge Menschen aufgebaut, die in Gefahr sind, in Abhängigkeiten unterdrückt, ausgebeutet, missbraucht zu werden (Drogen, Prostitution, Sklaverei, …).

Das Prinzip lautet: In Werkstätten werden Produkte erzeugt, die dann in Österreich und darüber hinaus verkauft werden. Die Erlöse kommen direkt den Werkstätten bzw. den dortigen MitarbeiterInnen zugute.

Nach einer Designidee der Vereinsgründerin werden Röcke genäht, die aus mehreren Teilen bestehen, die austausch-bar sind und man so mit einem Set mehrere unterschiedliche Röcke mit verschiedenen Stoffen und Designs erwirbt. Zur Zeit arbeiten 8 Mädchen / Frauen und erhalten mit ihrer Arbeit jeweils bis zu 10 weitere Familienmitglieder.

Weitere Produkte, die in diesen Werkstätten hergestellt werden, sind: Holzspielzeug, Schmuck & Accessoires und eine ganz neue und praktische Art von Spieldecken!

Dadurch lernen die jungen Menschen, dass gute und konsequente Arbeit von Abhängigkeiten frei macht und das Selbstwertgefühl stärkt.
TAMÍD ist ein gemeinnütziger österreichischer Verein (ZVR 998396531)

Weiterführende Informationen erhältst du hier: http://www.tamid.at/

Einen Terminkalender mit Möglichkeiten, die Produkte real anzuschauen/ anzuprobieren, findest du auch auf obiger Homepage unter der Rubrik „am weg“!

 

Die beste App für den Notfall!

Published by:

Die kostenlose Notfall-Hilfe HD ist die beste und hat einen Funktionsumfang, der größer ist als alle anderen 19 getesteten Apps für diesen Zweck.

Hier die Funktionsübersicht:
direkter Notruf auf dem Startbildschirm mit Abbruch-Count-Down
Erfassung der persönlichen Daten (Adresse, Größe, Gewicht, Geschlecht, Schwangerschaft, Organspende-Bereitschaft, behandelnden Ärzte, Notfallkontakte, Foto, Familienmitglieder)
persönliche Daten können als Bildschirmhintergrund dargestellt werden, welcher auf dem Lock-Screen des Smartphones platziert wird, um Rettungskräften unmittelbar die wichtigsten Informationen bereitzustellen
die aktuelle Position wird direkt auf dem Startbildschirm angezeigt und kann während des Notrufs – ergänzend zum Fragenkatalog – eingesehen werden
Taschenlampenfunktion für schlechte Lichtverhältnisse
Übersichtliche Darstellung von Erste-Hilfe-Abläufen
Automatische Medikamenten-Einnahme-Erinnerung
Standort-Erkennung auch im Ausland
automatische Umstellung der Notrufnummern bei Reisen ins europäische Ausland
Arzt-/Apotheken-/Krankenhaus-Suche im Ausland
Erste-Hilfe-Abläufe beinhalten landesspezifische Notfall-Rufnummern
persönlichen Daten können in mehrere Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch) übersetzt werden, um die Verständigung mit behandelnden Ärzten im Ausland zu verbessern

Hier die Links, unter denen du diese kostenlose Hilfe auf dein Smartphone laden kannst:
Für österreichische iPhone-NutzerInnen
für UserInnen aus Deutschland
für alle Android-Handys

Achtung: Diese Woche wieder 30 Gratis-Geschenke bei „Druckerzubehör“!

Eine gute Entscheidungshilfe für WohltäterInnen!

Published by:

Wenn man/frau etwas spendet, dann will man/frau natürlich auch, dass die Spende dort ankommt und nicht irgendwo versickert oder missbräuchlich verwendet wird. Viele haben für sich schon die Organisation(en) gefunden, denen sie vertrauen bzw. es gib vielleicht schon persönliche Kontakte.

Noch mehr aber sind schlichtweg überfordert mit der Fülle der Organisationen, die besonders in der zweiten Jahreshälfte und noch massiver vor Weihnachten ihre Bittbriefe ausschicken… Wer ist seriös, wenn kann man/frau vertrauen. Es gibt das Spendengütesiegel, dass hat ein bischen mehr Klarheit gebracht – aber welche Organisationen haben es, was wurde und wird damit überprüft? Ein weiteres Indiz für eine sinngemäße Verwendung deines Geldes ist sicherlich die, wenn die Organisation vom Finanzamt als „spendenbegünstigte Einrichtung“ anerkannt wurde. Aber es gibt auch gute, ehrliche Organisationen und Vereine, die dieses Gütesiegel (noch) nicht haben.

Einen guten Überblick – zumindest für (auch) in Deutschland tätige caritative Organisationen erhältst du auf der Website http://www.dzi.de/spenderberatung/ des “Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen“. Auf deren Website heißt es:: „Die DZI-Spenderberatung … ist die anerkannte Prüfinstanz, die unabhängig und kompetent das Geschäftsgebaren von Hilfsorganisationen bewertet. Mit ihren Empfehlungen gibt sie Spendern und Öffentlichkeit Sicherheit, mit ihrer Kritik warnt sie vor Missständen und schwarzen Schafen. Die DZI-Spenderberatung ist praktischer Verbraucherschutz für Spender“

Hier kannst du verschiedene Suchfunktionen nutzen (nach Spendengütesiegel, nach Arbeitsgebiet, nach dem Land, in dem diese Organisation tätig ist usw.). Du erhältst Beratung über Spendentipps, du wirst gewarnt vor Organisationen, wo nicht transparent ist, was mit den Geldern geschieht und weitere hilfreiche Informationen.

Mach dir am besten selbst ein Bild! Die Not ist groß, gerade deshalb ist es wichtig, dass nichts von den gespendeten Summen in dunklen Kanälen verschwindet.

Für die Österreicher noch der Link zu den vom Finanzamt anerkannten Spendenorganisationen – als Indiz für die sichere Weiterleitung und Umsetzung deiner Spende!
https://service.bmf.gv.at/service/allg/spenden/show_mast.asp