Category Archives: Für SmartphonebesitzerInnen

So viel Spaß hat Fußball-Schauen noch nie gemacht!

Published by:

Seit 9. Februar 2018 gibt es nun diese App in deutsch und für den beliebtesten Sport weltweit: für Fußball!

Und mit dieser neuen, interaktiven App wird das Fußball-Schauen noch viel, viel lustiger und spannender – denn hier gibt jeder (der diese App auf sein Smartphone heruntergeladen hat) vor dem Spiel zehn Tipps ab (Wer gewinnt, wie viele Tore werden geschossen, wie viele gelbe, wie viel rote Karten gibt es, Anzahl der Corner, Einwürfe, wer hat mehr Ballbesitz etc.) – und dann gibt es alle 10 Minuten vier bis fünf neue Fragen zum Spielverlauf der nächsten 10 Minuten (fällt  ein Tor, gibt es eine gelbe/rote Karte, gibt es einen Elfmeter etc.). Für jede richtige Antwort gibt es Punkte – und sobald die nächsten Fragen kommen, gibt es die Auflösung = die Punkte für die vorangegangenen Fragen, welche übersichtlich im „Leaderbord“ angezeigt werden. Nachdem bei uns jeder „Fußball-Experte“ ist, möchte natürlich jeder erster werden – nur der Spielverlauf ist sehr oft anders als man(n) sich das vorstellt – daher ist es immer sehr spannend – und deswegen gewinnen oft auch Nicht-Expertinnen…

Hier kannst du diese App herunterladen – und durch das Spielen hast du auch viele Chancen, etwas zu gewinnen: Wenn du alle Fragen, die vor dem Spiel gestellt werden, richtig hast, bekommst du einen Gutschein (Amazon etc.) im Wert von 20 Dollar – und wenn du in einem Monat dies fünfmal schaffst, dann gewinnst du sogar 1000 Dollar (die App wurde von einem amerikanischen Unternehmen entwickelt; aber du bekommst den Gegenwert dann in Euros auf dein Konto)! 

Aber es kommt noch besser: Wenn du – ganz leicht aus der App heraus machbar – deine FreundInnen einlädst, sich diese App herunterzuladen und auch zu spielen, dann bekommst  50 % von deren eventuellen Gewinn auch du ausbezahlt (als0 10 bzw. 500 Dollar)!

Und du bekommst pro Einladung immer auch zwei Spieltoken gratis, auch durch das Anschauen von Werbeclips kannst du gratis zu Spielguthaben kommen – oder du kaufst in der App gewisse Pakete. Ein „Fußballspiel“ kostet beim jetzigen Kurs ca. 75 Eurocent – aber wenn du das einmal miterlebt hast, dann wirst du dir das gerne leisten…

Sei eine/r der Ersten, der bzw. die diese App herunterlädt – und verteilt -bevor diese schon alle haben; es könnte relativ schnell gehen! Denn damit erhöhst du deine Chancen, viele Spieler als „deine“ Spieler zugeordnet zu bekommen, was dir viele Vorteile bringen wird…

PS.: Mit dieser App kannst du bei allen Spielen der deutschen Bundesliga, der Champions League, sowie der italienischen, englischen und spanischen National-Liga mittels Liveticker dabei sein! also: worauf wartest du noch?

 

Die App namens „Codecheck“ sorgt für einen gesunden Schreck…

Published by:

…nämlich wenn du dann mit dem integrierten Barcode-Leser deine Kosmetika, Toilette-Artikel, Fertigprodukte etc. scannst!

Da werden dir dann nämlich alle Inhaltsstoffe aufgelistet und zwar getrennt in Kategorien von: Sehr bedenklich bis unbedenklich mit etlichen Zwischenstufen wie hormonell wirksam, bedenklich, leicht bedenklich), alles auch grafisch gut aufbereitet. Natürlich kannst du dann noch vertiefende Informationen zu jedem einzelnen Inhaltsstoff abrufen.

Du kannst diese App aber auch noch stark personalisieren, es stehen dir vier Profile (umweltbewusst, gesundheitsbewusst, …) zur Auswahl, die ihrerseits mit persönlichen Präferenzen individualisiert werden können (z.B. laktose- und/oder glutenfrei)!

wenn du mit dieser App mal deinen Bestand im Badezimmer durchforstest, dann wirst du sicher auch da und dort erschrecken, was in von der Werbung als toll und gesund angepriesenen Mittelchen so alles enthalten ist…

Aber in Zukunft kannst du mit dieser App dann schon im Geschäft das richtige, unschädliche und unbedenkliche  Produkt in deinen Einkaufswagen legen!

Hier der Link für alle, die ein Android-Handy haben: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.ethz.im.codecheck

und hier für die, die mit iPhones und iPads unterwegs sind: https://itunes.apple.com/de/app/codecheck-lebensmittel-kosmetik/id359351047?mt=8

Gefährliche Emails erkennen und neutralisieren – so gehts’s!

Published by:

Wie inzwischen alle schon mitgekriegt haben sollten, sind wieder mal ganz fiese Emails unterwegs, die – einmal unbedacht wohin geklickt – ihre Schadsoftware auf deinen PC/Laptop einschleusen, wo diese dann ihre unheilvolle Wirkung entfalten kann: Passwörter ausspionieren und deine Konten leerräumen oder deinen PC für dich unbrauchbar machen… Keine schöne Vorstellung, nicht wahr? Aber man und frau kann vorbeugen! Wie, das zeige ich dir hier:

Checke deine Emails (mit Anhang) folgendermaßen:

  • Bist du Kunde dieses Unternehmens – wenn nicht: sofort löschen!
  • Erhältst du Rechnungen von diesem Unternehmen normalerweise mit der Post? Wenn ja: löschen!
  • Erhältst du Rechnungen (vom Telefon-, Gas-, Strom- etc. -Unternehmen) immer an einem bestimmten Tag (dies ist die Regel bei fortlaufenden Rechnngen/Abbuchungen) – wenn dies nicht übereinstimmt: löschen!
  • Scheint im Betreff, im Text oder im Link deine korrekte Kundennummer auf? Wenn nicht: löschen!
  • Wirst du mit korrektem Namen angeschrieben? Oder mit Hallo, Guten Tag etc.? Wenn letzteres der Fall ist: löschen!
  • Hast du die Rechnung im abgesicherten Kundencenter überprüft? Jedes Unternehmen bietet auch den Zugang über ihre Homepage an, hier findest du sicher deine Original-Rechnung! Somit kannst du auch den Anhang öffnen oder löschen, da du dir die Rechnung ja auch vor dort downloaden kanst, falls du sie auch auf deinem Rechner abspeichern möchtest.

Und so machst du gefährliche Emails unschädlich:

  • Wenn du viele unverlangte Emails bekommst, dann trage dich am Ende der jeweiligen Emails mit dem Abmeldelink aus der Email-Liste aus; hilft das auch nicht, ändere dein Email-Passwort (es könnte gehackt worden sein) bzw. lege dir überhaupt eine neue Email-Adresse zu.
  • Falls du bei Gewinspielen mitmachst oder dir Gratis-Proben oder Downloads bestellst, so verwende dafür am besten eine Wegwerf-Email-Adresse, die du dir unter http://www.wegwerfemailadresse.com einrichten kannst!
  • Verwende zwei Email-Konten: eines nur für rein private und amtliche Emails und eines für alles andere!
  • Öffne kein Email ohne vorherige Prüfung! Unerwünschte bzw. verdächtige gleich löschen!
  • Öffne keinen Email-Anhang mehr ohne ihn vorher geprüft zu haben! Selbst Anhänge von Freunden und vertrauten Personen könnten gefährlich sein, wenn deren Email-Konto gehackt wurde und dann unter deren Namen Emails mit „infizierten“ Anhängen versandt wurden… Überprüfe alle Anhänge, indem du diese bei https://www.virustotal.com/de/ hochlädst – und nur wenn du dort grünes Licht erhältst, kannst du diesen wirkich unbedenklich öffnen!
  • Falls du in öffentlichen WLAN-Netzen Emails bearbeitest und versendest, verwende dafür niemals dein privates Hauptkonto – über öffentliches WLAN haben Hacker es leichter, dein Email-Programm anzugreifen.
  • Hast du ein Lieblings-Passwort, dass du für mehrere (oder fast alle?) deiner Konten bzw. Online-Zugänge verwendest? Ändere sofort dein Passwort, am besten zwölfstellig, mit Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen – und verwende besonders für alle Programme, wo Geld oder sensible Daten im Spiel sind, ein eigenes Passwort!

Näheres zu einer sicheren und praktikablen Passwortverwaltung liest du auch demnächst hier bei Rolands Hilfe!

 

 

Geld sparen durch Cashback!

Published by:

Wenn du die Cashback-Aktionen nützt, dann kannst du bei deinen Interneteinkäufen wirklich eine Menge Geld sparen!

Du weißt nicht wie und wo und was…

Da kann ich dir gerne behilflich sein! Im WorldWideWeb gibt es viele einschlägige Seiten und Übersichten, z.B. wenn du dich HIER umschaust, bekommst du zuerst eine interessante Auflistung was Cashback genau ist und wie es im Detail funktioniert und bei Gefallen kannst du dich anmelden und dann in vielen hunderten Online-Shops einkaufen und deine Rückvergütung kassieren. Es gibt in diesem Bericht auch einen Auszug der unabhängigen Stiftung Warentest, der diesem System ebenfalls ein gutes Zeugnis ausstellt!

Hier die zwei größten deutschsprachigen Cashback-Plattformen: Shoop und GETMORE

Eine ganz besonders reizvolle Form bietet dir Happy Life World, hier bekommst du 40 % der Provision, die der Reiseveranstalter bzw. das Hotel an das Reisportal zahlen muss, nach der Rückkehr automatisch auf dein Bankkonto rücküberwiesen (nicht ganz 4 % des Reisepreises)! Du musst dich nur einmal mit Name und Email-Adresse anmelden – und schon kannst du diese Vorteile bei deinen Reisebuchungen nützen! Und wenn du so begeistert bist, dass du das deinen Familienmitgliedern bzw. FreundInnen weiterempfiehlst, dann bekommst du für jede Buchung der direkt empfohlenen Kunden von Happy Life World zusätzlich die Hälfte von deren Cashback als Provision für die Vermittlung auch auf dein Konto überwiesen!

Und last but not least möchte ich hier noch den VIP Social Club erwähnen, der gerade im Aufbau ist – und wo du nicht nur Cashback bekommst, sondern auch Gratis-Anzeigen für Alles aufgeben kannst – und es gibt auch ein „Bonus-Fließband“, welches dir automatisch, sobald du an die vorderste Stelle gerückt bist, € 2,52 an dich ausgeschüttet wird (welches den geringen jährlichen Mitgliedsbeitrag  sicher übersteigen wird)! Und auch der Spendentopf wird durch die Unternehmungen und Käufe der Mitglieder gefüllt – und diese können selbst Spendenanliegen  bzw. -projekte formulieren und auch über die Vergabe abstimmen. Weitere Infos findest du, wenn du diesem Link folgst!

Online-Investitionen – Diese Tipps solltest du unbedingt beherzigen!

Published by:

Streue deine Investitionen

Am Anfang und sozusagen als Networker-Neuling war ich glücklich darüber, dass ich auf Webet4you gestoßen bin. Trotzdem habe ich dann weiter gesucht, denn es ist im Online-Business äußerst sinnvoll, sein eingesetztes Geld in einige unterschiedliche Programme zu streuen (Diversifikationsstrategie). Es ist leider so im Online-Business, dass immer wieder Anbieter bzw. Unternehmen von einem Tag am anderen vom Markt verschwinden, und dann ist das eingesetzte Geld auch weg.

Mein Tipp: Stelle dir ein Portfolio von etwa drei bis fünf Engagements zusammen – das kannst du gut im Auge behalten und kennst ich damit auch aus.


Um Erfolg zu haben, musst du auch etwas tun!

Ohne Investition gibt es auch keinen Gewinn! Und je höher deine Investition, desto höher ist im besten Fall auch der Gewinn. Programme, die dir versprechen mit null Euro Einsatz das Maximum herauszuholen würde ich äußerst kristisch betrachten, denn entweder funktionieren sie nicht oder sie sind schnell wieder weg von der Bildfläche. Um rasche Erfolge zu erzielen, ist es schon notwendig, ein gewisses Kapital in das Programm zu stecken.

Mein Tipp: Viele Programme ermöglichen es, mit einer kleinen Investition zu beginnen (z. B. bei Questra/FiveWinds mit 90 Euro, bei  Webet4You 50 Euro, bei Biznet 25 Dollar). Teste das Programm deiner Wahl mit einem kleinen Betrag, bevor du größere Beträge investierst.


Nur das investieren, was du im schlimmsten Fall auch verschmerzen kannst!

Ein Programm klingt äußerst verlockend – und du möchtest in deiner Begeisterung mehr investieren, als du eigentlich hast. Davor muss ich dich hier ausdrücklich warnen. Investiere stests nur den Betrag, dessen Verlust du auch schlimmstenfalls verschmerzen könntest! Gerade im Online-Business ist dies wichtig, denn die Transparenz und die von Sicherheit gibt es hier noch weniger als im realen Leben. Wenn du investierst, dann lässt du dich immer auch auf eine gewissen Unsicherheit ein. Es locken zwar hohe Renditen – aber das Risiko ist natürlich immer auch an Bord.

Mein Tipp: Streue deine Investments und erreiche schnell den Punkt, wo du dir deinen Einsatz wieder rausholen kannst!


Hol dir dein eingesetztes Geld so schnell wie möglich wieder raus

Die Erreichung des Break-Even-Points sollte auch für dich an erster Stelle stehen- also das Auszahlen des eingesetzten Betrages. Danach kannst du dich dann entspannt zurücklehnen – und mit den weiteren Gewinnen ruhigen Gewissens weiterarbeiten.

Mein Tipp: Sorgen dafür, dass du dir das in das Programm eingezahlte Geld schnellstmöglich wieder auszahlen lässt. Danach kannst du dann weitaus entspannter daran arbeiten, dein Geld zu vermehren!


Die Nutzung von Partnerprogramme beschleunigt deine Einkommenssteigerung

Wenn du von einem Programm überzeugt bist, so kannst du es auch weiterempfehlen. Dies ist aber kein Muss, sondern vollkommen freiwillig – wenn du ddich dabei nicht wohl fühlst: die Programe funktionieren auch ohne dem. Der Aufbau eines eigenen Teams ist allerdings meistens sehr lukrativ und bringt dir ein zusätzliches, passives Einkommen. Beachte aber, dass dazu meist die Anmeldung eines (Klein-)Gewerbes dazu notwendig ist – und du dann im kommenden Jahr auch diese Erträge versteuern musst!

Mein Tipp: Empfehle aber nur Programme weiter, indem du dich auch auskennst – damit du auch die Fragen deiner geworbenen Partner zu deren Zufriedenheit beantworten kannst – aber dann macht Network richtig Spaß!

Ich empfehle dir jetzt den Besuch auf meiner Homepage die-geldvermehrung.com, auf der ich dir mein „Portfolio“ an funktionierenden Geldvermehrungsprogrammen vorstelle!

Tipps zur Email-Verwaltung

Published by:

Email-Briefkästen gehen gerne über… Wie du die Flut an Emails besser in den Griff bekommst, dafür habe ich dir ein paar Tipps zusammengestellt…

  • Lege dir eine zweite Email-Adresse zu, eine verwendest du ausschließlich für private und für amtliche Zwecke (Gemeinde, Finanzamt, et.) und die zweite für Bestellungen bei Online-Shops, Gewinnspielen und für diverse Organisationen, bei denen du Mitglied bist bzw. spendest!
  • Wichtige Emails am besten gleich beantworten oder weiterleiten
  • Newsletter (die du eh nicht liest) und andere Dauerinfos (die deinen Interessen nicht mehr entsprechen) wieder austragen bzw. abbestellen (lt. Gesetz muss es im jeden Newsletter eine Möglichkeit dazu geben – meistens im Kleingedruckten ganz unten)!
  • Löschen: 1. alles, was du im selben Dokument direkt beantwortet hast – denn das komplette Mail befindet sich ja jetzt im Ordner „Gesendete Nachrichten“) und 2.: alle Emails, die älter als vier Wochen sind (sofern du sie nicht aus rechtlichen Gründen aufbewahren musst bzw. möchtest – in diesem Fall lege dir einen extra Archiv-Ordner dafür an)
  • Überhaupt kannst du mit zusätzlichen Ordnern mehr Ordnung und Übersicht schaffen (z.b. Bestellungen, Rechnungen, besondere Absender, eLearning etc.)
  • Eventuell auch im Bekanntenkreis (oder im Betrieb) kundtun, auf welche Emails du gerne verzichtest (z.B. CC-Mails)
  • „Gelöschte Mails“ bzw. „Gelöschte Objekte“ regelmäßig leeren (um Computerspeicherplatz wieder freizugeben)
  • An Emails angehängte Dateien nicht öffnen, wenn dir der Absender unbekannt ist bzw. du nur den leichtesten Zweifel hast (Virengefahr)

Hast du sicher schon gehört, etliche dieser Tipps, stimmt’s? Aber hast du sie auch umgesetzt? Denn nur dann funktioniert’s…

Apps, die Dich als AutofahrerIn unterstützen!

Published by:

Es gibt inzwischen für jeden Lebensbereich kleine, aber feine Helferlein, die sich in den überall mitgeführten Smartphones verstecken…

Wenn sie aufgerufen werden, dann können einige davon ganz schön hilfreich sein.

Eine davon ist die Kfz-App

Was du auf ihr findest:

  • einen GPS-Tacho mit diversen Einstellmöglichkeiten wie: Aktuelle und gefahrene Höchstgeschwindigkeit, zurückgelegte Strecke, Durchschnitsgeschwindigkeit, Fahrzeit und Uhrzeit (zugegebenermaßen besitzt heute fast jedes Auto schon einen Bordcomputer, der diese Daten auch liefert)
  • Kennzeichenzuordnung (für Deutschland): hier gibt es weitere Infos zum Landkreis bzw. der Stadt der Zulassung, auch kann die Stadt in den Fahrtkostenrechner übernomen werden
  • Pannenhilfe / Fehlersuche / Reparaturanleitungen / Wartung – mit über 50 Hilfethemen – für alle, die nicht auf den Pannendiesnt warten wollen, sondern selbst Hand anlegen möchten (denn oft sind es nur Kleinigkeiten, die die Weiterfahrt gestoppt haben…)
  • Fahrtkostenrechner – zum Ausrechnen deiner Fahrtkosten. Indem du Start und Ziel deiner Reise eingibst, kannst du die Route errechnen lassen – und was das pro Mitfahrer ausmachen würde (falls sie sich an den Kosten beteiligen wollen/sollen).
  • Verbrauchsrechner (zum Ausrechnen des Kraftstoffverbrauchs und der dadurch entstehenden Kosten)
  • Umrechner von PS auf kW bzw. umgekehrt
  • Sprachen: englisch und deutsch

Und dann gibt es noch die App vom ADAC (für D) und ÖAMTC bzw. ARBÖ (für A)

Die Blitzerwarn-Apps kannst du dir hier anschauen und herunterladen

Und unter diesem Link findest du noch Navigations-Apps, die kostenlos sind und dir die Möglichkeit bieten, Karten runterzuladen und dann offline zu verwenden (interessant, wenn du im Ausland bist – oder in einer Gegend, ohne Internet-Empfang)!

Diese Apps können was!

Published by:

Ja, ich weiß, es gibt schon 100.000 Apps – oder mehr -, und viele davon braucht man/frau wirklich nicht…

Aber es gibt auch welche, die Besonderes können oder die dir aufgrund ihres Funktionsumfangs viele andere ersparen!

Eine davon ist der „All-in-one-Calculator“, der neben den Rechenaufgaben, die jede Taschenrechner-App drauf hat, Rechenaufgaben auch der Geometrie und Algebra beherrscht – aber auch noch alle Währungen umrechnet (auch offline) und zwar, wenn man möchte in mehr als zwei gleichzeitig.

Auch eine Umrechnung der Kleider- und Schuhgrößen in alle bestehende Maßsysteme ist integriert!

Weiters kannst du arabische Zahlen in römische umrechnen bzw. umgekehrt (letzteres wird wahrsheinlich häufiger von Interesse sein…)!

Du kannst diese App auch sehr individuell anpassen – einziger „Nachteil“: sie ist nur auf englisch verfügbar.

Download für Android-Smartphones und hier für iPhones!

 

Und die App „meteoblue“ liefert dir jede Menge detaillierter Wetterinformationen für sechs Millionen Orte auf dieser Welt – und das schön grafisch aufbereitet – d.h. du kannst die andere(n) Wetter-App(s) von deinem Handy runterlöschen, denn mit dieser deckst du alles ab, was du brauchst – auch all deine Urlaubsorte und sonstigen Plätze, die dir etwas bedeuten.

Download für Android-Smartphones und hier für iPhones!

 

Tipps, die das Arbeiten am Smartphone erleichtern!

Published by:

Ich bin überzeugt, dass wir nur wenige Prozent der Möglichkeiten, die ein Smartphone bietet, auch wirklich nützen (können). Oft auch, weil wir gar nicht wissen, dass dies geht bzw. wie bestimmte Ziele zu erreichen sind. Hier drei Tipps, die du vielleicht schon mal brauchen hättest können… Aber in Zukunft weißt du dann ja, wie’s geht…

Mobile Webseiten als PDF speichern

Du hast eine interessante Webseite beim Surfen am Smartphone entdeckt und möchtest diese – oder einen Teil davon – als pdf-Dokument speichern? So gehts’s beim Chrome-Browser: Öffnen des Hauptmenüs mithilfe des „Drei-Punkte-Symbols“ oben rechts, dann „Teilen“ wählen und im folgenden Menü „Drucken“, dann öffnet sich das Druckfenster. Und dort ist die Möglichkeit „Als PDF speichern“ bereits voreingestellt; mit dem grünen Kreis kannst du jetzt das Speichermenü öffnen  – wo du die Möglichkeit hast, den vorgegebenen Dateinamen zu behalten oder einen eigenen zu vergeben. Wenn du dann noch auf „Speichern“ tippst, wird die ausgewählte pdf-Datei im Ordner Downloads abgelegt.

Und im Firefox-Browser gehst du so vor: Das Öffnen des Hauptmenüs funktioniert genau gleich, im sich öffnenden Untermenü „Seite“ und dort wieder den Menüeintrag „Als PDF speichern“ auswählen – und ein Klick darauf speichert dann die Datei im Ordner „Downloads“.

Abfartszeiten der nächsten Öffis mit zwei Klicks angezeigt bekommen

Einfach die App „Google Maps“ öffnen, dort dann auf dsas „Bus-Symbol“ klicken und schon bekommst du die Auflistung der Abfahrtszeiten der nächsten öffentlichen Verkehrsmittel in deiner Nähe! Perfekt, oder?

Navigation mit wenigen Klicks starten

Dazu in Google Maps in der linken Menüspalte auf „Losfahren“ tippen, es erscheint das Navigationsfenster, dort gibst du deinen Zielort ein (oder machst es mit Sprachbefehl) und drückst den blauen „Start“-Button- und schon geht’s los!

Und nächste Woche erwarten dich dann noch mehr solch praktikabler Smartphone-Tipps!

Sehr nützliche Facebook-Einstellungen zur „Stress-Reduktion“

Published by:

Manche (Grund-)Einstellungen mögen ja nett gemeint sein, des Öfteren entpuppen sie sich jedoch als wenig positiv bis ziemlich unerfreulich…

Damit du in Zukunft stressfreier deinen Facebook-Account nutzen kannst, solltest du folgende Möglichkeiten kennen – und nutzen:

  • Markiermöglichkeit deaktivieren – Wenn man schon nicht verhindern kann, das jemand ein Bild von einem von einer Party auf Facebook postet, so kann man zumindest die Funktion, das man markiert werden kann, deaktivieren! Dazu gehst du auf die Weltkugel, dann Untermenü „Einstellungen“ und dann „Chronik und Markierungen“, dort findest du dann in der Sektion „Wie kann ich von anderen Personen hinzugefügte Markierungen und Markierungsvorschläge verwalten?“ die Möglichkeit, Markierungen zu aktivieren oder eben nicht. Über den Link https://goo.gl/zUuNKE landest du direkt an der richtigen Stelle und kannst selbst entscheiden, wo du markiert werden willst und wo nicht.
  • Entabbonieren statt entfreunden – Entfreunden ist oft eine drastische Maßnahme, die man nicht so ohne Weiteres einsetzen möchte – aber andererseits möchte man Einige aus einer Freundesliste schon mal „stummschalten“… Dies geht folgendermaßen: Dazu musst du auf das Facebook Profil der Person, mit der du befreundet bist, gehen. Im rechten oberen Bereich des Profils befinden sich ein paar Buttons – einer für den Freundschaftsstatus und einer für das Erhalten von Beiträgen („Abonniert“). Genau letzteren Button klickst du und wählst im Menü ganz unten „… nicht mehr abonnieren“ aus.
    Jetzt bist du mit der Person weiterhin befreundet, bekommst aber kein Lebenszeichen mehr von ihr mit – kannst aber immer, wenn du es willst, nachschauen, was sie gepostet hat.
  • Facebook-Messenger und Chat blockieren – Auch hier gibt es manchmal ZeitgenossInnen, die es ein bisschen übertreiben… Doch du musst dies nicht über dich ergehen lassen, wenn du nicht möchtest, sondern kannst bestimmte Personen für gezielte Bereiche auch blockieren! Diese Möglichkeit eröffnet sich, wenn du im Chatfenster rechts unten bei Facebook auf das kleine Zahnrad („Optionen“) klickst und dort wählst du dann das Menü „Blockierungseinstellungen“ aus. Hier erhältst du die Möglichkeit, Leute auf Facebook grundsätzlich zu blockieren, aber du findest hier auch die Einstellungen ganz konkret für „Nachrichten blockieren“. Gib hier einfach den Namen der Person ein, die dir keine Nachrichten mehr via Facebook Messenger schicken darf. Alternativ findest du diese Einstellungen auch über diesen Link: https://goo.gl/nuO3Aw

Ich hoffe, ich konnte dir damit einige Tipps zur entspannteren Verwendung von Facebook geben!