Category Archives: Für Verzweifelte

Handy ins Wasser (oder Bier etc.) gefallen: Wie du es noch retten kannst!

Published by:

Hole das Handy so schnell als möglich aus der Flüssigkeit wieder raus (wenn es länger als 10 Sekunden drinnen lag, wird’s problematisch).
AUF KEINEN FALL EINSCHALTEN PROBIEREN! Nimm als erstes den Akku raus, damit es zu keinem Kurzschluss kommen kann bzw. dass nicht noch mehr Wasser in das Innere eindringen kann!

Dann bitte umgehend die SIM-Karte herausnehmen und mit einem Tuch trocknen! SIM-Karten überstehen Wasser in der Regel gut – und auf ihnen sind ja in der Regel die wichtigsten Informationen gespeichert, sie sind sozusagen das Herz der Handys/Smartphones.

Zerlege nun dein Handy weiter, um möglichst viel von den Öffnungen freizulegen, dies erleichtert die Verdunstung der Feuchtigkeit, die sich im Inneren angesammelt hat. Aber zerlege es nur so weit, wie du dir zutraust, es auch wieder zusammenbauen zu können!

Jetzt musst du das Gerät komplett trocknen! Nimm dazu bitte keinen Föhn, denn dieser bläst die Feuchtigkeit nur noch tiefer hinein, nimm stattdessen einen Staubsauger, achte dabei aber auf einen Sicherheitsabstand!

Jetzt lege dein Sorgenkind bzw. dessen Teile komplett in eine resorbierende Substanz, z.B. in ungekochten Reis. Dieser saugt bis zum nächsten Tag die Feuchtigkeit auf und hält sie auch fest. Beim Kauf gewisser Produkte (oft bei Lederartikeln) sind so Entfeuchtersäckchen dabei – wenn du einige von diesen besitzt, kannst du es auch mit diesen machen.

Zum Schluss kannst du das Handy noch auf ein Stofftaschentuch, Handtuch oder Geschirrtuch legen – und kontrollieren, ob noch was rausläuft (sollte aber nicht mehr passieren). Und wenn es dann ganz trocken ist, dann probiere es einzuschalten. Meist funktioniert es dann wieder; wenn nicht: lass es noch zwei bis drei Tage trocknen, wenn es dann noch immer nicht geht, wird dir wohl ein Neukauf nicht erspart bleiben.

Ich kann nur sagen: bei meinem Handy hat das mal gut funktioniert – und im Falle des Falles wünsch’ ich dir dies auch!

So wirst du lästige Toolbars schnell wieder los!

Published by:

Lästige Toolbars schnell wieder loswerden mit der Freeware „Avast Browser Cleanup“!

Bei der Installation manch kostenloser Software reicht ein unachtsamer Moment, und schon hast du dir eine nervige Toolbar eingefangen. „Avast Browser Cleanup“ entfernt schnell und zuverlässig Toolbars aus Firefox, Chrome und dem IE. Auch viele andere möglicherweise ungewollte Browser-Erweiterungen findet und deaktiviert die Freeware auf deinen Wunsch.

Unmittelbar nach dem Start zeigt dir „Avast Browser Cleanup“ alle installierten Toolbars und Erweiterungen an. Harmlose Erweiterungen werden recht zuverlässig ausgeblendet. Was übrig bleibt, sind unbekannte und in der Regel ungewollte Erweiterungen. Anschließend genügt ein Klick, um die jeweilige Erweiterung in allen Browsern zu deaktivieren.

Der „Avast Browser Cleanup“ löscht dir folgende Werbe-Komponenten vom Rechner: Ask.com Toolbar, Yahoo Toolbar, Babylon Toolbar, SweetPacks Toolbar, Delta Toolbar, Yontoo Api, Active Desktop Mover, Searchqu Toolbar, Web Assistant, DealPly, Funmoods Toolbar, AVG Security Toolbar, delta Helper Object, Funmoods Helper Object, Yontoo, SweetPacks Toolbar, IMinent Toolbar.

Kurz zusammengefasst: Der „Avast Browser Cleanup“ selbst kommt ohne Installation aus und verrichtet seine Aufgabe recht zuverlässig. Es wird empfohlen, alle Browser zu beenden, bevor Sie mit der Freeware ans Werk gehen. Solltest du schon ein Avast-Produkt wie z.B. avast-Free-Antivirus nutzen ist der Browser-Cleanup dort schon integriert.

Hier der Link zum Download: http://www.chip.de/downloads/Avast-Browser-Cleanup_60753592.html

„Internet4jurists“

Kein Kreuz mit dem Kreuz mehr!

Published by:

Dr. Martin Pachinger – www.rueckenschulepachinger.at – ein mir persönlich bekannter Experte für dieses Spezialgebiet (und Leser von „Rolands Hilfe“) hat – auf meine Anfrage hin – für dich jetzt eine kostenlose, fünfseitige Sammlung von Tipps und hilfreichen Informationen zum Problemkreis „Rückenschmerzen“ zusammengetragen!

Diese fünf Seiten kann ich allen, egal ob derzeit von Rückenschmerzen betroffen oder nicht, nur wärmstens empfehlen, solche Informationen erhält man/frau in dieser knappen und trotzdem sehr verständlichen Art selten – und noch dazu kostenlos!

Recht herzlichen Dank meinerseits an dieser Stelle an Hr. Dr. Martin Pachinger!

Hier kannst du dir das PDF-Dokument Artikel (K)ein Kreuz mit dem Kreuz runterladen.

Für weitere Informationen empfehle ich an dieser Stelle sehr gerne seine Homepage!

Wie gefährdet ist deine Wohn-Adresse vor Naturkatastrophen?

Published by:

Die digitalen Gefahrenlandkarte HORA Version 2.0 gibt darüber sehr ausführlich Antwort!

Sie stellt für Hochwasser, Erdbeben, Sturm, Blitz, Hagel und Schnee eine moderne Plattform für eine Ersteinschätzung dieser Gefahren im persönlichen Lebensumfeld zur Verfügung.

Besonderer Wert wurde auf die einfache Handhabung und die selbsterklärende Bedienung gelegt.
Einfach deine Wohnadresse oder die des auserwählten Bauplatzes eingeben und schon kannst du sehen, wie gefährdet dieser Platz von den diversen Unbillen der Natur ist!

HORA Version 2.0 schärft durch das Sichtbar-Machen verschiedener Naturgefahren die Risikowahrnehmung und das Bewusstsein für Vorsorgemaßnahmen, dient einer Erstabschätzung der Auswirkungen verschiedener Naturgefahren und ergänzt die bereits vielfach schon vorliegenden (parzellenscharfen) Gefahrenzonenpläne von Wasserbau und Wildbach-und Lawinenverbauung.

Diese Seite ist nun seit 2006 in Betrieb, seither wurde die Oberfläche mehrmals optisch und in der BenutzerInnenfreundlichkeit verbessert. Neben einer modernen Oberfläche mit Google-Maps Anwendungen erwartet die BesucherInnen ein breites Informationsangebot zu verschiedenen Naturgefahren. Eine wesentliche Erweiterung ist auch die Bereitstellung aktueller Wetterinformationen zu Hochwasser, wie aktuelle Pegelstände von mehr als 250 Pegeln, Erdbeben sowie Sturm, Hagel, Blitz und Schnee.

Ein vergleichsweises Service ist mir aus Deutschland nicht bekannt.

Erfolgreiche Maßnahmen gegen unerwünschte Telefonanrufe!

Published by:

 

Wer kennt das nicht: Das Telefon läutet, die Nummer ist unbekannt, sobald man abhebt, wird aufgelegt – was passiert da im Hintergrund?

Ein anderes Mal sagt dir eine Tonbandstimme, dass du einen Gewinn gemacht hast, für die Einlösung sollst du die durchgesagte Telefonnummer zurückrufen – was steckt dahinter?

Oder du hebst ab, und die Person am anderen Ende der Leitung beginnt gleich mit einem Redeschwall und will dir (unerlaubterweise) irgendein Produkt verkaufen, und macht dabei Versprechungen, die kaum zu glauben sind – wie stoppst du diese Person, wie gehst du vor, was kannst du tun, um (zumindest von dieser Firma) nie wieder angerufen zu werden?

Ich habe da drei hilfreiche Seiten im Netz gefunden, die dir ganz viele Tipps verraten, wie du diesen Telefonterror abstellen kannst und ich habe auch ein Telefonskript aufgetrieben, dass du irgendwo in der Nähe des Telefons deponieren und im Bedarfsfall zur Hand nehmen solltest, um die Leitung des Gesprächs wieder an dich zu reißen und wichtige Daten zu bekommen, um anschließend gegen diese Firma vorgehen zu können bzw. diese Informationen an die für dein Land zuständige Konsumentenschutzorganisation weiterleiten zu können!

Die erwähnten Seiten im Internet sind: Anrufer-Info.de

Kanzlei Hollweck: Tipps gegen Cold-Calls

Ein besonderer Service: „Frank geht ran!“ – Für Österreicherinnen und für alle in Deutschland

Und hier das Gegenskript bei lästigen Call-Center-Anrufen!

Daten verloren? Hier gibts (höchstwahrscheinlich) Hilfe!

Published by:

Daten verloren? Hier gibts (höchstwahrscheinlich) Hilfe!

Daten irrtümlich gelöscht, PC/Laptop kann auf Festplatte/USB-Stic nicht mehr zugreifen etc. etc. – im ersten Moment ist der Schreck groß, aber es gibt wahrscheinlich doch noch ein gutes Ende!

Die Gratis-Software „Recuva“ hat bei einem Test der „PC-Welt“ von allen kostenfreien Dattenrettungsprogrammen mit Abstand am besten abgeschnitten.

Wichtig ist vor Allem, dass dieses Program schon auf dem PC installiert ist, wenn du ein Problem mit der Festplatte hast, denn jeder Arbeitsschritt, den du nach Auftauchen des Problems durchführst, könnte genau die Daten überschreiben, die es zu retten gilt. Also am besten gleich herunterladen und im Falle des Falles hast du dann ein Programm, dass dir viel Zeit und Geld sparen könnte!

Hier gehts zum Download (plus näherer Informationen zur Software):

http://www.chip.de/downloads/Recuva_23935261.html

Ein Trick, der Leben retten kann!

Published by:

 

Sollte dein Auto jemals auf einem Bahnübergang, einer Kreuzung oder sonst einem gefährlichen Punkt zu stehen kommen und sich nicht mehr anstarten lassen, so kannst du mit folgender Methode fast immer dein Auto einge Meter aus dem Gefahrenbereich bringen: 1. Gang einlegen und Startschlüssel rumdrehen – dann müsste es nach vorne springen (dies so oft wiederholen, bis man „wieder in Sicherheit“ ist! Funktioniert, solange die Batterie nicht entladen ist.

Wichtig ist, sich diesen Trick wirklich gut im Gedächtnis abzuspeichern – damit man /frau ihn dann in der Krisensituation sofort abrufen kann!