Category Archives: Für GeldverdienerInnen

Ein paar Fährten für Schnäppchenjäger!

Published by:

Das ist den Menschen irgendwie geblieben: die Freude am Jagen und „Beute“ machen – jetzt halt nicht mehr in der Wildnis der Natur sondern in den Geschäften und im Internet…

Und weil man bzw. frau erfolgreicher dabei ist, wenn er bzw. sie Fährten lesen kann, so habe ich welche identifiziert, denen zu folgen deine Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich erhöhen wird:

https://schnaeppchenfuchs.com/

https://www.preisjaeger.at/

http://www.mydealz.de/

Wenn du Produkte über Ebay weiterverkaufen willst und eine gute Gewinnspanne brauchst, dann kannst du HIER mal reinschauen, ob da nicht auch was für dein Geschäft dabei ist!

Und auch bei Amazon gibt es günstige Angebote, Produkte, die voll funktonsfähig sind (inklusive Garantier) jedoch einmal geöffnet wurden – zu viel günstigeren Preisen. Wenn man diese nicht als Geschenk sondern für sich kaufen möchte, wäre das auch eine Überlegung, wo man einiges sparen kann – wenn man schon dort bestellt!

Eine sparefrohe Zeit mit diesen Tipps wünscht dir Roland von Rolands Hilfe!

Du suchst nach einem zu dir passenden Geschäftsmodell? Die Lösung gibt’s hier!

Published by:

Wäre es nicht verlockend, sich nebenberuflich – und vielleicht später hauptberuflich – selbständig zu machen? Hast du schon Überlegungen in diese  Richtung angestellt? Und möglicherweise auch festgestellt, dass viele Geschäftsmodelle irgendwie nicht zu deiner Persönlichkeit passen…

Dann habe ich jetzt was für dich! Thorsten Kucklick ist es auch so ergangen, und das hat ihn angeregt, über diese Problematik von Gründern etwas tiefgreifender nachzudenken. Herausgekommen ist ein sehr praktisches Ebook mit vielen wertvollen Informationen für angehende Gründer bzw. Unternehmer!

Das besondere daran aber ist: er zeigt dir, wie du aus eigener Kraft ein Business auf die Füße stellst, das zu Dir passt, das nachhaltig ist, das Dein Leben finanziert – und es qualitativ bereichert!

Dein Geschäft und deine Persönlichkeit kannst du nicht trennen, vielmehr: nur wenn du sie gut verbindest, dann wirst du am Markt deinen Platz einnehmen und erfolgreich sein – und es wird dir Freude bereiten und genügend Motivation liefern, eventuelle Hürden und Durststrecken zu meistern.

Ich kann dir das Ebook „Der Geschäftsmodell-Fahrplan“ daher nur wärmstens empfehlen!

Hier findest du etaillierte Infos zu diesem Ebook!

Ich bin mir relativ sicher: es ist eine gute Investition, die du nicht bereuen wirst!

Was dir die Pareto-Regel bringen kann!

Published by:

Diese Regel wird auch „80-zu-20-Regel“ genannt und wurde vom Italiener Vilfredo Pareto formuliert: 80 % des Ergebnisses bedürfen 20 % an Aufwand, für die restlichen 20 % (um ein perfektes Ergebnis zu erreichen) braucht es dann 80 % Aufwand (an Zeit, Geld, etc.).

Das wird jeder bestätigen können, der mal eine Diplomarbeit, Masterarbeit, Dissertation schreiben musste; die ersten 80 % etwa waren im Vergleich bald im Computer, aber (nachdem man diese Arbeiten ja gerne 100%ig machen möchte) das letzte Fünftel nahm enorm viel (Zeit-)Aufwand in Anspruch!

Aber im normalen Leben, besonders wenn man/frau ein Geschäft aufbaut, muss bzw. kann alles nicht gleich perfekt sein. Wenn du dich jedoch mit 80 % für’s Erste zufrieden geben kannst, dann hast du die Chance, sehr effizient zu sein in den Dingen, die du tust. Denn die letzten Schritte zur Perfektion sind ziemlich ineffizient – und in den meisten Alltagsdingen auch verzichtbar.

Diese Pareto-Regel lässt sich interessanterweise auch auf andere Bereiche anwenden, z.B. wirst du höchstwahrscheinlich 80 Prozent deiner Anrufe mit 20 % deiner Kontakte durchführen.

Es zeigt sich auch, das ungefähr 20 % der Unternehmen eines Landes für ungefähr 80 % der Wirtschaftsleistung verantwortlich zeigen. Oder das oft 20 % der Verkäufer eines Geschäftes 80 % des Umsatzes machen.

 

 

1000 Ideen zum Geldverdienen

Published by:

Ein wahrer Ideenschatz, wie du nebenbei etwas dazuverdienen kannst, aber auch wie du eine Geschäftsidee finden kannst, mit der du vielleicht – dort wo du bist – erfolgreich werden kannst, bietet dir die Homepage von „Jeden Tag reicher“!

Einige davon sind zugegebenermaßen ziemlich kurios – aber heutzutage kann man/frau auch – oder gerade – mit ausgefallenen Ideen punkten…

Also, klick rein und lies dich durch, bzw. pick dir raus, was dich interessiert – die Vorschläge sind alphabetisch sortiert.

Wo du auf der Suche nach Geschäftsideen fündig wirst!

Published by:

Du möchtest nebenbei dir etwas dazuverdienen? Du trägst dich mit dem Gedanken, dich selbständig zu machen?

Dann kannst du Bewährtes nachmachen oder etwas ganz (oder relativ) Neues umsetzen – d.h., du brauchst eine „Geschäftsidee“!

Vielleicht schwirrt dir ja schon lange eine im Kopf herum, dann brauchst du hilfreiche Infos, diese so umzusetzen, dass sie dir auch das erhoffte Einkommen bringt. Da hätte ich zwei Empfehlungen: einerseits „Das 4-Stunden-Startup“ von Felix Plötz und andererseits „Der Geschäftsmodell-Fahrplan“ von Thorsten Kucklick!

Wenn du noch keine fixe Idee hast, dann hole dir eine! Und zwar gibt es da im Internet sehr interessante Seiten, wo du eine Menge ganz verschiedener Geschäftsideen findest, vielleicht gefällt dir die eine oder andere so gut, dass du sie übernimmst und überprüfst (dazu findest du im Geschäftsmodell-Fahrplan eine gute Anleitung) – oder du nimmst die Idee als Inspiration für eine Sache, die es so noch gar nicht gibt (ein Alleinstellungsmerkmal ist immer eine große Hilfe auf dem Weg zum Erfolg!).

Wie auch immer – ich wünsche dir, dass du hier fündig wirst:

www.best-practice-business.de

http://www.foerderland.de/gruendung/gruendungsvarianten/geschaeftsideen/

http://www.starting-up.de/geschaeftsideen.html

https://www.fuer-gruender.de/wissen/geschaeftsidee-finden/geschaeftsidee-beispiele/

 

Möchtest du mal bei einem Kino- oder Fernsehfilm mitmachen?

Published by:

Die Chancen stehen gut – und wenn du weder Student noch Pensionist bist, dann stehen sie noch mal ungleich besser!

Jede Filmproduktion benötigt Statisten und Komparsen (letztere sind jene, die auch mal kurz etwas zu sagen haben oder eine Handlung ausführen; die Statisten „stehen“ nur herum, bzw. gehen, sitzen in einem Lokal, in dem gedreht wird etc.).

Ganz wichtig ist eine große zeitliche Flexibilität, die Angebote kommen recht kurzfristig (heutzutage via SMS, wenn du nicht umgehend antwortest, wird der/die nächste angeschrieben…)!

Von da her hast du die größten Chancen, wenn du in einer Stadt wohnst, wo es auch Filmstudios gibt, wie in München, Berlin, Wien etc. – aber manchmal werden auch am Land Filme gedreht und vor Ort Schauspieler, Komparsen, Statisten gesucht – und wenn du schon in bei den diversen Agenturen registriert bist, hast du auch da reelle Chancen, mitmachen zu dürfen!

Die Bezahlung bewegt sich bei ca. 85 Euro pro Drehtag, wenn du speziellere Aufgaben zu erledigen hast, dann auch mehr. Auf jeden Fall ist es eine illustre Welt, in die du da mal hineinschnuppern kannst – und wenn du deine Sache wirlich gut machst, wer weiß, vielleicht entwickelt sich da noch was…

 

Hier die weiterführenden Links, wenn du Interesse hast, dir das mal anzuschauen –

Für Deutschland:

ZAV-Künstlervermittlung

Producers Friend

Für Österreich:

extras.at

starboxx.de/wien

 

Hier kannst du dich für konkrete Rollen/Produktionen bewerben:

stagepool.com

Hier gibt es finanzielle Unterstützungen für dein Projekt!

Published by:

Du hast eine gute Idee, ein Projekt, dem vor allem noch eines fehlt: genug Geld zum Start bzw. zur Umsetzung!

Sehr gut, es kann dir geholfen werden. Es gibt nämlich seit einiger Zeit eine ganz neue Art und Weise, wie du Geld für deine Projekte auf die Beine stellen kannst:

Mittels „Crowdfunding“ – so werden nämlich Projekte im 21. Jahrundert immer öfter finanziert! Das bedeutet: Diese Projekte werden komplett über das Internet organisiert; in der Regel gibt es im Vorfeld eine definierte Mindestsumme, diese muss in einem vorher festgelegtem Zeitraum erreicht werden, damit das Vorhaben realisiert wird. Gelingt dies nicht, erhalten die Unterstützer ihr Geld wieder zurück! Wenn es aber gelingt, auf diesem Weg das Projekt zu finanzieren, dann gibt es für die „Financiers“ eine Gegenlesitung vom Initiator des Projekts. Diese reicht von einer öffentlichen und persönlichen Danksagung bis hin zur finanziellen Beteiligung (bei kommerziellen Projekten). In der Zwischenzeit haben sich richtige Crowdfunding-Plattformen entwickelt, über die diese Zahlungen abgewickelt werden können. Bei dieser Form der Finanzierung geht es nicht nur um den finanziellen Aspekt, sondern meist auch um eine emotionale Beteiligung am jeweiligen Projekt!

Eine Übersicht der bekanntesten Crowdfunding-Plattformen findest dur hier: http://www.crowdfunding.de/plattformen/

Wer sich genauer über diese interessante Form der Finazierung seiner Idee(n) informieren möchte, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen!

Und auch die guten, alten Förderungen gibt es noch – auch wenn die Mittel da und dort inzwischen knapper werden… Unter folgenden Links kannst du dir eine Übersicht verschaffen, wo du dir wieviel unter welchen Voraussetzungen holen kannst!

Für Personen, die in Deutschland wohnen: http://www.foerderdatenbank.de/

Förderungen im Bereich „Energiesparen“: http://www.energiefoerderung.info/

Für Personen in Österreich: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/21/Seite.210301.html

Förderungen m Bereich „Energiesparen“: http://www.energyagency.at/fakten-service/foerderungen.html

Für Personen in der Schweiz (Förderungen im Bereich „Energiesparen“): http://www.klimastiftung.ch/energiesparen.html

 

 

 

Wo du am meisten Geld für deine alten Sachen bekommst!

Published by:

Jetzt ist eine gute Zeit, wieder mal auszumisten! Bestimmt aber sind noch viele gute Dinge dabei, die auch noch einen Wert besitzen!

Vielleicht kannst du ja jemanden eine Freude mit dem einen oder anderen Stück machen!?!

Aber es bleiben trotzdem noch viele Bücher, CDs, Filme, Geräte der Unterhaltungselektronik etc. über…

Und da hast du mehrere Möglichkeiten:

  • Wertvolle(re) Stücke kannst du auf ebay versteigern
  • oder auf willhaben zum Kauf anbieten
  • du kannst selbst auf einem Flohmarkt deine Sachen verkaufen – hier findest du alle Flohmärkte im deutschsprachigen Raum!
  • oder du schaust dir an, welches der mehr als 20 Verkaufsportale im Internet dir am meisten für das Buch, den Film, das Gerät bietet!

Hier geht es zur Vergleichsplattform – und wenn du dann die Angebote aufgelistet bekommst, kannst du mit einem weiteren Klick direkt dorthin gelangen – allerdings musst du dir dann dort noch die Verkaufsbedingungen und die genaue Abwicklung ansehen (nicht alle kaufen aus dem Ausland, auch die Portogebühren sind unterschiedlich; oft ab einem bestimmten Betrag jedoch kostenlos!).

Wenn du mehr hast, könnte sich das auszahlen! Die Unterschiede sind teilweise sehr hoch; ich habe dies mit einem Lexikon getestet, der Bestbieter hätte über 10 Euro gezahlt, der „Wenigstbieter“ nur einen Cent!

Viel finanziellen Erfolg mit deiner Entrümpelung!

 

PS.: Wenn du immer unverzüglich per Email informiert werden möchtest, wenn ein neuer Beitrag hier erscheint, dann gehe zu http://www.talkwalker.com/alerts – melde dich an und gib dann unter „Suchanfrage“ einfach „Roland Sattlegger“ ein – du kannst dieses Tool aber auch für alle anderen Begriffe verwenden, z.b. wenn es in deinem Fachgebiet, in deinem Hobby irgendwo Neuigkeiten im Internet gibt, so wirst du davon automatisch benachrichtigt, das WWW sucht für dich, praktisch, oder!?!

 

Ist diese Marke noch frei? Wie du das schnell und kostenlos überprüfst!

Published by:

Du möchtest als UnternehmerIn durchstarten? Dann hast du wahrscheinlich ein Produkt, egal ob physisch, digital oder ideell entwickelt – und dieses Produkt soll bzw. muss einen Namen bekommen, damit du es bewerben kannst und es bestenfalls bald zu einer bekannten „Marke“ wird – mit Wiedererkennungswert!

Es ist heutzutage gar nicht mehr so leicht, eine passende Bezeichnung zu finden, die bestenfalls auch einen Bezug zum Produkt oder zum größten Vorteil dieses Produktes hat.

Aber es kann sehr unangenehm für dich werden, wenn du deine Entwicklung unter einem bestimmten Markennamen anmeldest – und es ist genau dieser Name schon für ein anderes Produkt vergeben… Das Markenamt (D) bzw. das Patentamt (A) prüft zwar, ob alle Voraussetzungen zur Anmeldung erfüllt sind, aber nicht, ob andere Markenrechte dadurch verletzt werden. Da die Anmeldung selbst schon mal einige hundert Euro kostet und eventuelle Klagen dann noch bedeutend mehr, ist es dringend anzuraten, vorher zu checken, ob dieser Name noch nirgends registriert ist!

Wo du einen kostenlosen Markencheck durchführen kannst:

Und dies ist kostenlos möglich auf markenchk.dedort kannst du gleichzeitig auch überprüfen, ob die Domain gleichen Namens noch frei ist bzw. in den Sozialen Netzwerken schon anderweitig verwendet wird oder auch noch verfügbar ist. Mit einem weiteren Klick kannst du auch zur Anmeldungsseite für deinen Markennmanen gelangen.

Aber auch auf markenhit.de kannst du die freie Verfügbarkeit gut überprüfen, auch dort kannst du dich zu einer Anmeldung weiterklicken, wenn du das möchtest, auch die genauen Gebühren und was du dafür alles brauchst ist übersichtlich aufgelistet.

Und auf heise.de gibt es noch einen guten Artikel zum Thema Markencheck!

Für Österreicher ist das österreichsiche Patentamt zuständig, dass du über den folgenden Link erreichen kannst: http://www.patentamt.at/