Category Archives: Für Humorbedürftige

Für’s Lachen bezahlt werden!

Published by:

Soll das ein Scherz sein?

Nein, ist es überhaupt nicht! Im Internet ist anscheinend alles möglich – auch dieses! Die Seite, die dich dafür bezahlt, dass du lustige Video-Clips anschaust, ist Video4Money. Bei vielen dieser Kurzvideos gibt es ja am Anfang für wenige Sekunden eine Werbung, dafür zahlen die Firmen viel Geld – wenn du diese Filmchen bei Youtube anschaust, dann bekommt das ganze Geld Google… Hier bekommt es die Deutsche Werbeplattform – und die gibt einen netten Teil der Einnahmen an dich und mich (wenn wir dies über video4money machen) weiter – das ist der ganze Hintergrund!

Und es geht ganz einfach: Du meldest dich auf dieser Seite an, dann bekommst du deine Zugangsdaten via Email zugesandt, damit kannst du dich dann anmelden und einsteigen – und schon kann’s los gehen: Video auswählen (Tausende stehen zur Verfügung, nach Kategorien sortiert), Videoclip anschauen (dauert meist zwischen dreißig Sekunden bis zwei Minuten) und einen kurzen Kommentar dazu abgeben und schon bekommst du Punkte dafür. Diese sammelst du, und wenn du am Ende des Monats mehr als 2500 gesammelt hast, dann bekommst du am 20. des nächsten Monats dafür Geld ausbezahlt. Die Höhe hängt auch davon ab, wie viele andere dies nützen – aber die Plattform gibt es erst seit 1. Februar und es sind schon ganz viele Leute dabei, also wird das schon ein nettes Taschengeld sein!

Hier noch ein paar paar Möglichkeiten, die Einnahmen noch weiter zu steigern: http://www.v4m.moneysmiler.de/3/?id=214

Theater verwandelt – Theater befreit – Theater ist Leben!

Published by:

Als ehemals aktiver Theaterspieler ist es mir einen Herzensangelegenheit, diesen „Virus“ weiterzugeben und auch dich versuchen, damit zu infizieren…!

Laientheater ist eine großartige Sache! Im Spiel vergisst du alle deine sonstigen Sorgen im Leben, befindest dich in einem Glückszustand, der als „Flow“ bezeichnet wird, bleibst geistig fit, erweiterst deinen Horizont, kannst in andere Rollen schlüpfen- und du lernst sehr viel über dich selbst!
Und Laienspielgruppen gibt es in (fast) jeder Gemeinde, in Städten natürlich auch, und ich habe dir die jeweiligen Bundesverbände herausgesucht, auf denen findest du dann die Links zu den einzelnen Bundesländern und dort zu allen Amateurtheatervereinen. Denn: alle freuen sich über Nachwuchs, über Menschen wie dich, die sich diesbezüglich betätigen und engagieren möchten. Falls du Bedenken hast, ob du das auch kannst: probier es einfach, mach diese Erfahrung, sie ist unvergleichlich! Oder du bietest deine Hilfe erst mal hinter der Bühne an, auch da werden immer Helfer gebraucht, sei es bei der Bewirtung, beim Bühnenauf- und -Abbau etc. etc.

Das ist ein Hobby, mit dem du nicht nur anderen Leuten eine Freude bereitest sondern auch dir selbst! Wer wagt, gewinnt!

Hier der Link zum Österreichischen Dachverband der Amateurtheatervereine
und hier gehts zum Bund deutscher Amateurtheater
– und für alle FreundInnen des Amateurtheaters in der Schweiz: der Zentralverband der Schweizer Volkstheater

Ein heißer Tipp für köstlichste Unterhaltung!

Published by:

Dieser Tipp stammt zur Abwechslung mal von meiner lieben Frau, die diesen „singenden Kabarettisten“ aus Bayern namens Werner Meier im Internet entdeckt hat!

Die CD heißt „Wann kriagst scho amoi an RADIERGUMMI gschenkt – Bayerische Lieder mit Gitarre und Gebläse“.

Neben dem „Titelsong“ gibt es u. a. noch heiter-musikalische Abhandlungen über „Entspannte Züge“, „Des Leben, des is koa Sparkasse“, einen „Verliebten Pfarrer“, über „den Sepp im World-Wide-Web“ und „I hob mei Handy vergessn – heit hob i frei“.

Und hier kannst du dir ein paar Lieder gleich anhören:

https://www.youtube.com/watch?v=cudnVOnSuM4

und entweder beim Händler deines Vertrauens oder hier im Internet bestellen:

Amüsante Übersetzungshilfen

Published by:

Österreich unterscheidet sich von Deutschland am meisten durch die gemeinsame Sprache!

Ich weiß zwar nicht mehr, wer dies gesagt hat, aber jeder kann das wohl nahezu täglich bestätigen…
Und es ist sehr interessant, sich mit den verschiedenen Dialekten zu beschäftigen, es gibt natürlich auch etliche Wörterbücher Österreichisch-Deutsch/Deutsch-Österreichisch (eben wegen dieser vielfältigen sprachlichen Unterschiede).
Und natürlich gibt es für alle sprachgeschichtlich bzw. Dialekt-Interessierten auch einige empfehlenswerte Internetseiten, auf die ich hier gerne hinweisen möchte.

Für die Besucher aus Deutschland: eine Übersicht aller Dialekte von Bayern bis Friesland (mit Hörbeispielen, Brauchtumsinformationen, typischen Rezepten etc.) findest du unter:
http://www.dw.de/deutsch-lernen/dialektatlas/s-8150

Die Universität Salzburg wiederum hat einen Atlas zur Alltagssprache herausgegeben mit ganz vielen interessanten Informationen und Lokalisierungen, wo wird Samstag und wo Sonnabend verwendet bzw. wo sagt man zur Uhrzeit von 10:15 h: viertel elf, viertel nach zehn, viertel über zehn bzw. viertel ab zehn? Sehr empfehlenswert:
http://www.atlas-alltagssprache.de/

“Griassdi.at” hingegen ist ein audiovisuelles und interaktives Mundart-Online-Lexikon, das auch seinen Reiz hat. In den vier Kategorien Wörter, Sprüche, Witze und Dialekt-Karte gibt es jeweils elf Unterkategorien wie Mensch, Kommunikation, Essen und Trinken etc. etc.; so das Begriffe sehr schnell gefunden werden – und man/frau kann sie auch anhören (denn das Mundartlesen ist auch nicht jedermanns/fraus Sache …) – my.austria.at

Und ich als Exil-Kärntner muss natürlich auch noch hinweisen auf drei spezielle Internet-Seiten zum Kärntner Dialekt (die ich euch aufs Herz und Auge legen darf…):
http://villacher.net/weatabuach/
http://www.stelzel.at/kaernten-woerterbuach
http://wwwg.uni-klu.ac.at//spw/oenf/

Aber auch eine Auflistung von Austriazismen, Helvetizismen und spezifisch „teutonische“ Ausdrücke findest du hier:

österreichisch – deutsch

schweizerisch – deutsch

teutonisch – (hoch-)deutsch

Schüttelreime – eine besondere literarische Gattung!

Published by:

Hier als erstes Beispiel ein Trinkspruch:

Wie herrlich ist das Leben heute,
drum lasst uns einen heben, Leute!

Bevor ich dir etwas über Schüttelreime erzähle, hier nochweitere Beispiel für diese “Literatur-Gattung”:

Willst du einen Lachgefährten,
nimm dir keinen Fachgelehrten!

oder

Die, die eigentlich regieren uns sollen,
uns immer nur sekkieren und rollen!

Ein Schüttelreim ist ein Reim bei dem sich’s hinten, am Ende verschüttelt, verschränkt. Manchmal nur Buchstaben, meistens einzelne, oder mehrere Silben, und das immer komplizierter, kunstvoller und im wahrsten Sinn des Wortes – ver-rückter. Ganz einfach, für den Anfänger etwa:

Schicker Duft
Dicker Schuft
oder Wein baden
Beinwaden

also:Sch mit D und W mit b werden ver-schüttelt; icker und uft bzw. ein undaden bleiben in beiden Zeilen gleich.

Etwas komplizierter und im Wort selbst:

Es schwärmten kaum für Schweinehhirten, die Damen die um Heine schwirrten.

DasSchw aus dem Substantiv (Schweinehirt) kommt zum verbum (schwirren), das h aus dem Schweinehirten wird zum großgeschriebenen H des Dichternamens (Heinrich) Heine. eine und irten bzw. irrten bleiben in beiden Zeilen gleich. Kapiert?

Obige Erklärung ist entnommen von einer ganz tollen Schüttelreim-Homepage des “Oberschüttlers” Miguel Herz-Kestranek: http://www.schuettelreime.at/

Auf dieser kannst du nach Schüttelreimen themenmäßig oder stichwortmäßig suchen, dir aber auch den “Schüttelreim des Tages”  via Email zusenden lassen (eines der wenigen Emails, welches ich täglich lese)!

Aber Achtung: etliche sind nicht jugendfrei…! Viel Spaß!

Empfehlenswerte Bücher zum Thema Schüttelreime kannst du hier ansehen:

Gereimte Sammelschüttler. Mit Wortspenden geistreicher Schüttelgenossen

Geschüttelt, nicht gerührt!: Schüttelreime