Die Hanfpflanze ist eine wahre Wunderpflanze…

Seit 10.000 Jahren nachgewiesen, seit 3000 Jahren kultiviert und seit 70 Jahren aus politischen Gründen verbannt, macht sich auf den Weg, die Welt noch einmal zu erobern!

Keine Pflanze bietet so viele verschiedene Nutzungsmöglichkeiten wie die Hanfpflanze, z.B. wird sie verwendet zur Herstellung von:

  • Kleidung
  • Seilen und Stricken
  • Verbandsmaterial
  • Dämmmaterial
  • Baumaterial
  • Dichtungsmaterial
  • Basis für Farben, Lacke, Waschmittel u.v.m.
  • Papier
  • Nahrungsmittel (Hanfsamen, Hanföl)
  • Medikamenten und Arzneimitteln

Die medizinische Einsetzbarkeit ist nahezu grenzenlos – und nur wegen einem Inhaltsstoff wurde sie lange Zeit geächtet: dem THC, dass für die bewusstseinserweiternde Wirkung, aber auch für die negativen Nebenwirkungen wie Psychosen, Angstattacken, Herzrasen etc. verantwortlich ist.

Allerdings gibt es jetzt schon genügend Verfahren, die das THC bis auf einen zulässigen Rest von 0,2 % herausfiltern, die Firma Kannaway bietet sogar ein Hanföl (genauer gesagt ein CBD-ÖL) mit = 0 % THC-Gehalt an!

Die Renaissance des Hanfes ist nicht mehr aufzuhalten! Die bisher einzige positive Seite des Hr. Trump hat auch mit Hanf zu tun: er legalisiert in immer mehr amerikanischen Staaten die Produktion von Hanfpräparaten – auch weil inzwischen in vielen Studien die äußerst positive Wirkung auf sehr viele Krankheitsbilder nachgewiesen wurde -, und die US-Bürgerinnen sich die Kosten der Medikamente und medizinischen Versorgung immer weniger leisten können!

Auch bei uns verschreiben immer mehr Ärzte auch schon hanfhältige Arzneimittel, eine Menge Studien sind diesbezüglich parallel am Laufen!

Aber du kannst in Österreich, Deutschland und der Schweiz (in anderen Ländern weiß ich das nicht so genau) das medizinisch wirksame Hanföl (= CBD-ÖL) als „Nahrungsergänzungsmittel“ vollkommen legal erwerben! Aber CBD-Öl ist nicht gleich CBD-ÖL! Einerseits, wie oben erwähnt, gibt es Öle mit 0,2 % THC und welche ohne, andererseits gibt es Öle mit CBD und dessen Vorstufe, dem CBDa. Und dieses CBDa kann erstens vom Körper nicht so gut aufgenommen werden wie das reine CBD und zweitens schmeckt das reine CBD nur „ölig“, dass Hanföl mit CBDa hinterlässt allerdings einen sehr bitteren Geschmack – der nicht jedermanns bzw. -fraus Sache ist…

Weiters gibt es noch eine CBD-Salbe und einen CBD-Valporisateur (so was ähnliches wie eine E-Zigarette), denn die Wirkung des CBDs ist über diesem Weg die beste, gefolgt von dem Einbringen auf die Mundschleimhaut, am uneffektivsten ist die orale Einnahme.

Auf Youtube kannst du dir die verschiedensten Videos dazu anschauen – und hier kannst du dich im Kannaway-Hanf-Shop umschauen – und dort gleich zu den ermäßigten Preisen bestellen – wenn du möchtest!

Oder du setzt die mit mir in Verbindung, ich kann dir kleine Probesalben oder CBD-Fläschchen zukommen lassen, damit du dich ohne Risiko von deren Wirkung überzeugen kannst!

Cbd, Hanföl, Hanfprodukte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.